Go, Igo, Baduk, Weiqi (囲碁)
≡ Menu

Vivamus… vivamus!

Hoc in discrimine extremo dum versatur hominum genus et consuetudo, iuvit nos scholam apponere, in qua Georgius Tárrega Catullum praelegit coram discipulis suis in Vniversitate Studiorum Valentina (est enim inceptum VALENTIA VIVA). Subtitulos Latinos, si volueritis, dextero ligamine aperietis, Hispanici autem erunt brevi in promptu. Nunc, oportet nunc et Horatio illi obtemperare:
“Quid sit futurum cras, fuge quaerere et
quem Fors dierum cumque dabit, lucro adpone!”

Hor., c. I 9

Alkäische Strophe
×—◡—× ‖ —◡◡—◡×
×—◡—× ‖ —◡◡—◡×
×—◡—×—◡—×
—◡◡—◡◡—◡—×

Vides, ut alta stet nive candidum
Soracte nec iam sustineant onus
silvae laborantes geluque
flumina constiterint acuto.

dissolve frigus ligna super foco
large reponens atque benignius
deprome quadrimum Sabina,
o Thaliarche, merum diota.

permitte divis cetera, qui simul
stravere ventos aequore fervido
deproeliantis, nec cupressi
nec veteres agitantur orni.

quid sit futurum cras, fuge quaerere, et
quem Fors dierum cumque dabit, lucro
adpone, nec dulcis amores
sperne puer neque tu choreas,

donec virenti canities abest
morosa. nunc et campus et areae
lenesque sub noctem susurri
conposita repetantur hora,

nunc et latentis proditor intumo
gratus puellae risus ab angulo
pignusque dereptum lacertis
aut digito male pertinaci.

Übersetzung: E. Mörike

Du siehst, im Schneeglanz flimmert Soraktes Haupt;
und horch! der Wald ächzt, unter der schweren Last
erseufzen dumpf die Wipfel; Kälte
fesselt die Wasser mit scharfem Hauche.

Vertreib den Winter, reichlich den Herd mit Holz
versehn! Dann schenke, Freund Thaliarchus, uns
vierjähr’gen Weins, und ja genug, ein
aus dem sabinischen Henkelkruge.

Befiehl der Götter Sorge das Übrige!
sobald nach ihrem Wink von der Stürme Kampf
die Meeresbrandung ruht, so ruhn auch
alte Cypressen und Eschen wieder.

Was morgen sein wird, frage du nicht: Gewinn
sei jeder Tag dir, den das Geschick verleiht;
und nicht der Liebe Lust, o Knabe,
achte gering noch die Reigentänze,

so lang die Jugend grünet und ferne sind
des Alters Launen. Kampf und das Feld des Mars
und nachts der Liebe leises Flüstern
suche noch auf zur besprochnen Stunde;

Und jenes süsse Lächeln vom Winkel her,
wo das versteckte Mädchen sich selbst verrät
und du vom Arm und von dem spröd’ sich
stellenden Finger das Pfand ihr abziehst.

Corona und die «Antoninische Pest»

Die Antoninische Pest ist nach dem Gentilnamen des römischen Kaisers Marc Aurel († 180) benannt (Bild: Glyptothek München).

Alexander Veronensis: de Carnevale